Blick durch die Weinberge auf Ellhofen
Blick durch die Weinberge auf Ellhofen
 

Geographische Lage:
Ellhofen liegt am westlichen Rand des schwäbisch-fränkischen Keuperlandes, zwischen Heilbronner Becken im Westen und den
Löwensteiner Berge im Osten, auf einer zum Teil mehr als 10m mächtigen Lößauflage auf Gipskeuer.
Durch seine Lage in einem klimatischen Gunstraum ist in erster Linie der Wein- und Obstbau sowie eine sehr intensive landwirtschaftliche Nutzung für diesen Raum besonders geeignet.

Das Rathaus:
Das alte Schulhaus am Kirchplatz wurde im Oktober 1984 in das heutige Rathaus mit Feuerwehrmagazin umgebaut.

Feuerwache und Rathaus Ellhofen
Feuerwache und Rathaus Ellhofen

Die Partnerschaft:

Seit über 10 Jahren verbinden die Gemeinden Peccioli (Toskana/Italien)
und Ellhofen eine Partnerschaft.
Mit dem Datum vom 24. April 1988 wurde der Freundschaftsvertrag durch die beiden Bürgermeister Georg Michl und Eros Panizzi besiegelt.
Der Partnerschaftsverein für internationale Beziehungen, dem heute rund 100 Mitglieder angehören, wurde gegründet. Als Zeichen der Verbundenheit wurde inmitten Ellhofens, am 24. April 1994, die „Piazza Peccioli“ (Peccioli-Platz) bei einem feierlichen Festakt der Öffentlichkeit übergeben. Dort wurde als Symbol für die Partnerschaft eine Esche gepflanzt.

Ellhofen stellt sich vor:

Die reizvolle Lage der Gemeinde Ellhofen zu dem wirtschaftlichen Verdichtungsraum Heilbronn - Neckarsulm und dem Naherholungsbereich Löwensteiner Berge erklärt den Wandel von einer agrargewerblichen Mischgemeinde mit überwiegen nichtlandwirtschaftlicher Wohnbevölkerung.

Die Gemeinde verfügt über ein reichhaltiges und abwechslungsreiches Vereinsleben und bietet Einwohnern und Besuchern von Ellhofen ein attraktives Freizeitangebot. 
Ein besonderer Akzent im sportlichen Bereich wurde mit dem Bau einer dreiteilbaren Großsporthalle gesetzt, die im Jahr 2002 eingeweiht wurde. Konsequente Erschließung von Bauland kam in den letzten Jahren den Bedürfnissen der Wachstumsgemeinde entgegen.
Als herausragendes Zentrum für Handel und Gewerbe hat die Gemeinde ebenfalls eine besondere Position.  Zusammen mit Weinsberg entseht zur Zeit am Autobahnkreuz eine weitere großflächige Gewerbeansiedlung.
Die verkehrsgünstige Lage Ellhofens bringt auch Probleme mit sich. Seit Jahren in planerischer Vorbereitung ist eine  Umgehung im Zuge der B39. Verkehrsmäßige Entlastung bringt zwischenzeitlich die neue Querspange zwischen Ellhofen und Lehrensteinsfeld. 
Sie dient als neue Verbindungsstraße von der L 1102 zum Autobahnzubringer.

Sehenswürdigkeit:
Evangelische Kirche zum Heiligen Kreuz St. Peter und Genoveva.
Die Kirche selbst wurde 1498 fertiggestellt. Bedeutender Hochaltar von 1520. 
Der spätgotische Schnitzretabel wurde 1999 grundlegend renoviert.